2.Adventsonntag Rezept #2...

...Advent in Gutmanns Küche


4 Eiklar

250g Kokosraspeln

200g Kristallzucker

Saft einer Zitrone

Zitronenzesten

 


 

Last Minute Weihnachtsbäckerei...

...´gschwinde Kokosbusserl

 

 

 

Wer wenig Zeit hat und trotzdem gerne noch ein paar Kekserl backen möchte, wird sich bestimmt über dieses Rezept freuen. Spätestens jetzt können Sie so richtig Weihnachtsstimmung aufkommen lassen.

 

Unsere ´gschwinden Kokosbusserl sind einfach und schnell gemacht und machen sich fantastisch auf jedem Keksteller!

 

 

 

Und so geht es!

 

Das Eiklar mit dem Zucker so schlagen, dass der Schnee noch cremig ist. Dann Zitronensaft und Zesten hinzufügen. Mit einem Kochlöffel werden dann die Koksraspeln vorsichtig unter den Schnee gehoben.

Die Masse zirka 5 Minuten stehen lassen, damit die Kokosraspel noch anziehen können und die Masse dicker wird. So kann man sie besser dressieren. 

 

Jetzt wird die Kokosbusserlmasse in einen Spritzsack gefüllt und mit einer glatten Tülle aufsdressiert. Formen Sie kleine Kreise, denn beim Backen laufen sie noch etwas auseinander.

 

Die Kokosbusserl werden bei 180°C und Umluft im Ofen gebacken bis sie eine leicht goldbraune Farbe haben.

Wer möchte kann sie jetzt noch in Schokoglasur tunken.

 

 

Viel Freude beim Nachmachen!



 

1.Adventsonntag Rezept #1...

...Advent in Gutmanns Küche


 

 

Schweineschopf aus Österreich

3 Zwiebeln

4 Knoblauchzehen

2 Esslöffel Kümmel

2 Esslöffel Schmalz

Salz

Pfeffer

 


 

Festtagsbraten für die Weihnachtsfeier...

...Schweinsbraten

 

 

Geben wir es zu, es gibt kaum Besseres, als einen Braten von der Oma zu den Feiertagen.

Diese besondere Stimmung, wenn es im ganzen Haus schon herzhaft duftet, in der Küche noch Hochbetrieb herrscht und man sich schon so richtig auf das Festmahl freut, gehört einfach zu den wunderbaren Weihnachtserinnerungen.

 

Stundenlang im Ofen gebraten, und das Rezept natürlich streng geheim, scheint das Zubereiten eines Schweinsbratens wie eine eigene Wissenschaft.

 

Ganz so kompliziert ist es aber zum Glück nicht.

 

Mit guten Zutaten und schon in die Adventzeit eingestimmt, gelingt der Schweinsbraten für die Feiertage bestimmt.

 

 

 

 

 

 

 

 So gelingt´s

 

 

Das Fleisch wird mit reichlich Salz und Pfeffer gut gewürzt und rundherum eingerieben. Dann legen Sie es in eine geeignete Bratenform und reiben die Knoblauchzehen oben drauf. Den Kümmel über das Fleisch streuen und dann mit einem Löffel Knoblauch und Kümmel auf dem Fleisch glattstreichen, so dass keine Spitzen in die Höhe stehen. Das verhindert das Verbrennen der Gewürze beim Braten.

 

Dann das Schmalz neben den Braten in die Form geben und das Ganze in den Ofen stellen.

 

 

Der Braten wird bei 220°C am besten auf Pizzastufe gebraten. Sollte es diese nicht geben dann bei Heißluft.

 

Ist das Schmalz flüssig, geben sie die fein geschnittenen Zwiebeln hinzu. Bitte unbedingt neben das Fleisch, da sonst die Zwiebeln verbrennen.

 

Haben diese eine schöne Goldene Farbe, gießen Sie den Braten mit etwas Wasser auf. Das wiederholen Sie ungefähr 3-4x während der gesamten Bratzeit.

 

Nach einer Stunde wird das Fleisch gewendet, und nach einer weiteren dreiviertel Stunde bis Stunde können Sie mit einer Fleischgabel prüfen ob der Braten schon weich ist.

 

Fertig ist Ihr Schweinsbraten, wenn die Zwiebel goldbraun sind und das Fleisch weich ist, aber noch nicht zerfällt.

 

Jetzt müssen Sie den Braten nur noch aufschneiden und schon kann das Festmahl beginnen!

 

Gutes Gelingen!

 


 

 

 

 

Jeden Sonntag ein Rezept zum nachmachen...

...Advent in Gutmann´s Küche

Am Sonntag 3.12. kommt das erste Rezept!

 


 

Das Kulinarium ist vorbei und läutet den Winter ein...

...hier ein kleiner Rückblick in Bildern


Tür und Tor geöffnet...

...wir sind aus dem Urlaub zurück!

Juchu wir sind aus dem Urlaub zurück und wir haben Verstärkung mitgebracht! 

Seit dem 12.10.2017 ist die Familie Gutmann um ein Mitglied gewachsen.

 

Wir begrüßen Julius Gutmann! 

 

Ab heute ist also wieder geöffnet und wir freuen uns, Sie in alter Frische wieder bei uns bekochen zu dürfen.



herbstliche Gaumenfreuden mit regionaler Weinbegleitung

Am Samstag 18. November findet unser jährliches Kulinarium statt.

Auf diesen Anlass freuen wir uns jedes Jahr ganz besonders, denn Klaus Gutmann kocht aus Leidenschaft und bringt ein Menü auf den Tisch, bei dem er jedem Gang seinen ganz eigenen Geschmack verleiht. Verwendet werden haupsächlich saisonale Zutaten, die aus der Region bezogen werden.

Sie dürfen Sich auf ein fantastisches 7-Gänge Menü freuen!

Das herbstliche Genießermenü wird Begleitet von einer Auswahl bester Zöbing Weine, aus dem Weingut Retzl.
Durch den gemütlichen Abend führt sie Paul Retzl, und erzählt Ihnen interessante Details zu jedem seiner Weine.

Lassen Sie sich also von dem herbstlichen Menü überraschen und genießen Sie einen wunderbar entspannten Abend bei uns! 

 

 

 

Tisch reseriveren

Kulinarium 2017

Samstag 18. November

18:00 Uhr

79€ pro Person, inkl. Weinbegleitung

 

23. September 2017



Es wird wieder deftig. Buntes Laub, kühler Nebel...

...Ganslzeit!

 

 

 

Ab sofort gibt es im Gasthaus Gutmann wieder Gansl!

 

Wir servieren Ihnen den ganzen Herbst und Winter lang ein geschmackvoll, deftiges Gansl. Dazu gibt es Speckkraut und Rotkraut, sowie unsere waldviertler Erdäpfelknödel.

 

Da die kräftigen Gewürze das Um und Auf sind um unserem Gansl den perfekten Geschmack zu geben, braucht es etwas Zeit um diese einzuwürzen.

 

Lassen Sie uns deshalb bitte mindestens eine Woche im Voraus wissen, ob Sie Gansl bestellen wollen.

 

Reservieren können Sie hier oder unter 02734/2334

 

 

 17. September 2017



Marillen, Marillen, Marillen

 

 

Die Marillenernte nutzen wir voll aus! 

Die Früchte eignen sich nämlich auch fantastisch für herzhafte Gerichte. Seien es pikante Chutneys oder als süß-würzige Beilage, die Marille ist ein echter Alleskönner.

 

Auf unserer Speisekarte steht deshalb die Hendlbrust gefüllt mit einer Marille im Mangoldmantel, und dazu gibts ein mediterranes Gemüse und Erdäpfelgratin. 

 

20. August 2017



Endlich Marillenzeit

 

 

Wir haben richtig darauf hingefiebert. Denn es gibt kaum besseres als in eine richtig weiche, reife Marille zu beißen, die noch warm von der Sonne ist.

Marillenernte gehört zum Kamptal und der Wachau wie ein jährliches Großereignis. Es wird gepflückt, geschüttelt, aufgeklaubt und vor allem...

 

... eingekocht! 

 

In unserer Küche brodeln die Topfe schon voll mit frischer Marillenmarmelade. 

Die wird in reiner Handarbeit geschnitten, gekocht, gefüllt und sogar beschriftet. Zum mitnehmen gibt es die fertige Marmelade dann bei uns im Gasthaus. 

Für alle die selbst einkochen, gibt es hier ein paar Tipps, wie sie garantiert köstlich schmeckt.

 

 

So gelingt die Marmelade immer

 

Verwendet werden sollten nur die schmackhaften weichen Marillen.

Am besten ihr sammelt die heruntergefallenen Marillen vom Boden zusammen.

Die fast schon überreifen Früchte, eignen sich nämlich am allerbesten für Marmelade, da sie den intensivsten Geschmack haben. 

 

Die Marillen und den Gelierzucker vermischen und dann über Nacht oder ein paar Stunden stehen lassen. Das bewirkt, dass die Marillen Flüssigkeit lassen und damit, beim aufkochen, nicht so schnell anbrennen. Außerdem schäumt die Marmelade dann nicht so schnell. 

 

Ein bisschen schäumt jede Marmelade beim einkochen.

Bevor ihr sie abfüllt, solltet ihr den Schaum jedoch entfernen. Am leichtesten geht das mit einem Siebschöpfer, oder einfach vorsichtig mit einem Löffel. Ohne Schaum sieht die Marmelade im Glas nämlich nicht nur besser aus, sondern hält sich auch noch länger, da weniger Luft im Glas eingeschlossen wird

 

8. Juli 2017



Ein sommerlicher Genuss!

 

Es ist die wunderbare Zeit im Jahr angebrochen, wo es Obst uns Gemüse aus der Gegend im Überfluss gibt. Wir, als Köche, freuen uns darüber ganz besonders, denn nirgends kann man sich sicherer sein, absolut frische Produkte zu verarbeiten, als wenn sie direkt vor der Haustüre wachsen.

 

Das beste Beispiel dafür ist die Zucchiniblüte, die bei uns als Vorspeise serviert wird. Sie lässt sich nur etwa zwei bis drei Stunden nach dem Pflücken füllen, danach werden die zarten Blüten welk und reißen ein.

Mit einer leichten Kräutertopfenfülle und hausgemachtem Weißbrot ist sie das ideale Gericht für die heiße Jahreszeit.

Es lohnt sich unbedingt vorbeizukommen und zu kosten!

 

13. Mai 2017



 

 

 

 

Hollerblütenmousse

mit weißer Schokolade

 

 

Der Holler steht in voller Blüte. Die riesige Pflanze die, wenn sie blüht so unglaublich gut duftet, wächst bei uns zum Glück an jeder Ecke.

Das heißt für uns, der Holler darf auch auf dem Tisch nicht fehlen, denn es macht uns immer besondere Freude, wenn wir Lebensmittel aus unserer unmittelbarer Umgebung verarbeiten können.

Und was wäre näher als der eigene Garten? 

 

 

 

Rezept

Für alle, die sich auch nicht nur an der Schönheit der Blüten erfreuen, sondern auch den Kochlöffel schwingen wollen, gibt es hier ein wunderbares Rezept für ein sommerlich süßes Dessert. 

 

 

Ihr brauch dazu: 

100g weiße Schokolade

1 Ei

1 Eidotter

200g Obers

5 El Hollersirup 

1 El Kristallzucker

2 Blatt Gelatine

ein paar Blüten zum garnieren 

 

 

 

Zuerst wird die weiße Schokolade über dem Wasserbad geschmolzen. Dann Zucker, Sirup, das ganze Ei und den Eidotter, ebenfalls über dem Wasserbad zu einer schaumigen Masse geschlagen. 

 

Ein Rezept, wie ihr den Hollersirup selber machen könnt findet ihr im Einmachkochbuch "Wir kochen Sie ein"

 

Die Gelatine wird im kalten Wasser eingeweicht und dann in die noch warme Schaummasse eingerührt. 

Wenn Schokolade und Schaummasse etwas ausgekühlt sind werden sie zusammengerührt. 

Zum Schluss wird das Obers geschlagen und vorsichtig untergehoben. 

Jetzt könnt ihr euer Hollerblütenmousse entweder in Gläser abfüllen und kühl stellen, oder mit einem Spritzsack direkt auf den Teller dressieren und genießen. 

 

 

 

Alle die lieber gleich genießen wollen und sich bekochen lassen, finden das Hollerblütenmousse selbstverständlich auch auf unserer Dessertkarte! 

22.  April 2017

 



Der Frühling bringt allerhand frische Zutaten mit sich, die wir mit großer Freude am Osterwochenende verkochen. Unter anderem erwarten euch Köstlichkeiten wie Spargel, Morcheln und der letzte Bärlauch für das heurige Jahr! Hier noch ein Plätzchen reservieren.

 

 

Hausgemachte Bandnudeln mit sautierten Morcheln (aus Seebarn am Wagram)

mit grünem Salat

 

Rosa gebratener Lammrücken

mit Paprikanudeln und Grünspargel

 

Filetsteak

mit hausgemachten Bärlauchfroscherl und Spargel

 

Bärlauchknödel

mit brauner Butter, frisch geriebenem Parmesan und grünem Salat

 

 1. April 2017


Fischwoche

Auch der schönste Fasching hat einmal ein Ende. Wir lassen ihn deshalb von Montag 27. Februar bis Sonntag 5. März bei einem köstlichen Fischessen und einem Gläschen dazu passenden Wein, ausklingen.

In der Faschingswoche dürfen sich also vor allem Fischliebhaber auf so Einiges freuen! Denn auch heuer bieten wir, traditionell in der Fischwoche, eine sehr vielfältige Auswahl an Fischgerichten.

Vorfreude schmecken wir auf unseren Räucherfischsalat, den wir mit saftigen Äpfeln und etwas würzigem Senf zubereiten, oder auch auf ein zartes Saiblingsfilet, das mit einer kleinen Flocke Kräuterbutter ein leichtes, aber unglaublich schmackhaftes Gericht ist.

Es ist uns sehr wichtig, den Großteil unserer Zutaten in bester Qualität zu beziehen und vor allem in der Region zu kaufen. Im Kamptal haben wir nämlich nicht nur das Glück, eine wunderschöne Landschaft unser Zuhause zu nennen, sondern kommen auch in den Genuss von köstlichem, frischem Fisch.

Saibling und Karpfen, Räucherforelle, Räuchersaibling und Räucherkarpfen bekommen wir von der Fischzucht Bründl-Mühle, Familie Muschl.  Solltet ihr in der Gegend sein, ist es auf jeden Fall wert, einen kleinen Abstecher dorthin zu machen. Ich traue mich zu behaupten, dass man hier den besten Fisch im Waldviertel bekommt!

So viel Geschmacksvielfalt aus dem Kamptal solltet Ihr euch wirklich nicht entgehen lassen, besucht uns einfach in der Fischwoche und kostet selbst!

 

10. Februar 2017



Prost und Mahlzeit! Es wird wieder gekocht.

 

Ab morgen, Freitag 3. Februar, hat das Gasthaus Gutmann wieder geöffnet.  

 

Das neue Jahr wird auch bei uns viel Neues bringen, freuen Sie sich schon auf einen frischen Wind, aber mehr will noch nicht verraten werden.

 

Werft einen kleinen Blick in die neue Speisekarte und entdeckt welche Köstlichkeiten euch erwarten.

Wir haben uns einige neue Gerichte für euch einfallen lassen, das reicht von einer wärmenden Rieslingcremesuppe mit Butter-Zimtcroutons, über leichten Zander mit pikantem Pistazien-Rosinencouscous, bis hin zu den geschmorten Kalbswangerln auf Kolrabicremenudeln.

 

Natürlich fehlen aber die Klassiker, wie zum Beispiel die knusprigen Cremeschnitten mit Himbeersauce, am Wochenende nicht. Traditionell gibt es als Tagesmenü einen saftigen Schweinsbraten mit Waldviertlerknödel und Speckkraut.

Die richtige Gelegenheit um die Neujahrsvorsätze über Bord zu werfen, findet ihr nicht?

 

Wir sehen uns morgen!

 

2. Februar 2017



Die Vorbereitungen laufen

 

Jetzt, wo wir die Feiertage gut hinter uns gebracht haben und die glasklaren Wintertage genossen haben, ist es wieder Zeit um uns mit vollem Elan in die Küche zu stellen.

Im klirrend kalten Kamptal wird es Zeit für wärmende Suppen und spannend, kräftige Geschmackserlebnisse. Deshalb lassen wir, im Gasthaus Gutmann die ruhigen Wochen des Jahres schön langsam hinter uns.

Die Kalte Jahreszeit bringt unglaublich viel Inspiration! Sie ladet richtig ein, sich an den Herd zu stellen und alles Mögliche auszuprobieren, was das Herz begehrt – unsere Familien hat´s gefreut.

Die verschneiten Weinberge, der fast zugefrorene Kamp.....herrlich! Vor allem, das alles aus der warmen Stube zu beobachten!

Es erwartet euch wieder viel Neues in unserer Speisekarte zu entdecken und verkosten.

 

Ab Freitag, 3. Februar, könnt ihr es euch bei uns wieder nach Lust und Laune schmecken lassen. Wir freuen uns auf euch!

 

30. Jänner 2017



Für Ihre Süßen zu Weihnachten! 

 

 

Sie suchen noch nach einer kleine Aufmerksamkeit für Ihre Lieben? Dann schauen Sie am besten tief in die Schokoladenkiste der Pralinenwerkstatt.

Dort finden Sie eine feine Auswahl bester Pralinen, die wir mit viel Liebe herstellen und hübsch für sie verpacken. 

 

Noch bis 22.12. bei uns vorbeischauen und Pralinen mitnehmen! 



Weihnachtstorten aus dem Gasthaus Gutmann

 

 

Langsam kehrt Weihnachtsstimmung bei uns ein. Es Duftet hier und da schon nach Keksen und die ersten Vorbereitungen für den heiligen Abend werden getroffen. 

 

Gönnen Sie sich einen entspannten Weihnachtsabend und holen sie sich die Torte für Ihre Feier aus dem Gasthaus Gutmann! 

Damit für jeden Geschmack etwas dabei ist, können Sie aus vier verschiedenen Torten wählen. Ideal für ein feierliches Beisammensein ohne Stress! 

 

Ihre Torte können Sie am 24. Dezember zwischen 9:00 und 10:00 Uhr abholen. 

 

 

Malakoff mit Eierlikör

Maronicremetorte

Schwarzwälder Kirschtorte

Topfen-Himbeertorte

 

Preis €60,- pro Torte

 

 

Entscheiden Sie sich für eine Weihnachtstorte hier!

 



Geburtstagstorte zum Nationalfeiertag

 

Am Wochenende haben wir Andis Geburtstagstorte gemacht. Weil er am 26. Oktober Geburtstag hat mit Österreichthema.

 

Gefüllt ist die Torte mit einer Nuss-Marillenfülle und dunklem Schokomousse.

 


Herbstkulinarium

 

 

 

18. November, 2016

 

Das Kulinarium ist sozusagen das Highlight des Jahres im Gasthaus Gutmann.

 

Wir servieren ein 7-Gänge Menü aus regionalen und saisonalen Zutaten mit passender Weinbegleitung.

So einen stimmungsvollen Abend in gemütlicher Atmosphäre sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen.

 

 

 

Die Weine kommen dieses Jahr aus dem Weingut Schweiger.

Peter Schweiger wird Sie durch den gemütlichen Abend führen, und ein paar Worte zu Wein und Speise sagen.

 

 

 

Bitte unbedingt reservieren.

 


 

Wildes Wochenende!

 

 

29. und 30. Oktober

 

An diesen zwei Tagen bieten wir Ihnen eine große Auswahl an Wildgerichten mit schmackhaften Beilagen und passendem Wein.

 

Klaus Gutmann serviert unter anderem Rehrücken und Wildschweinbraten, aber auch Flugentenbrust, Rehragout und Wildschweinrücken dürfen nicht fehlen. Dazu gibt es passende, regionale beilagen wie Rotkraut, Speckkraut und würzige Chutneys, Waldviertlerknödel und knusprige Erdäpfel-Käselaibchen.

 

Natürlich auf Vorbestellung gerne Gansl mit zweierlei Kraut und Waldviertlerknödel.

 

Reservieren nicht vergessen! Ein paar Plätze sind noch frei.

Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch!

 


 

Ganslzeit im Gasthaus Gutmann

 

Der Herbst hat uns erreicht und das heißt bei uns, dass es wieder köstliche Gansl gibt.

Von Oktober bis Dezember sind Sie herzlich willkommen zum gemütlichen Ganslessen.

 

Gansl

Mit Waldviertlerknödel, Rotkraut und Speckkraut

 

Wir bitten um Vorbestellung mindestens zwei Tage vor Ihrem Besuch

Hier reservierung@gasthaus-gutmann.at

Tel.: 02734/2334


Mit Elan zurück aus dem Urlaub

 

Ab Samstag 3.9.2016 stehen Ihnen bei uns wieder Tür und Tor offen!

 

Mit Schwung geht es nach dem Urlaub bei uns weiter und wir bekochen Sie mit spätsommerlich-herbstliche Köstlichkeiten wie Beef Tartare, pikanter Kürbissuppe und rosa gebratener Beiriedschnitte mit Steinpilznudeln.

 

Natürlich kommen auch die Dessertliebhaber bei uns nicht zu kurz und können sich durch Schoko-Brombeertorten, waldviertler Zwetschken-Mohneisbecher und Créme Brûlèe mit Waldberren kosten. ...

 

Wir freuen uns auf Sie!

Reservieren hier!


Alles dreht sich um die Marille!

 

Wenn es sommerlich draußen ist und das regionale Obst reif wird freuen wir uns vor Allem auf die Marillen! Trotz den heurigen Ausfällen haben wir g´schmackige, satt orange, kamptaler Marillen bekommen uns sind natürlich eifrig diese zu verarbeiten.

Klaus hat schon die erste Marmelade eingekocht und von Alice bekommen Sie flaumige Marillenknödel mit gerösteten Butterbrösel, nach Ilse Gutmanns Rezept.

Und weil sie so gut sind wollen wir Ihnen das Rezept auch nicht vorenthalten!

 

Marillenknödel

für Könner oder Anfänger

500g Mehl  

750g Topfen

180g weiche Butter

3 Eier

 

Teig über Nacht rasten lassen,

Zuckerwürfel mit Marillenschnaps statt dem Kern einfüllen ,

drehen und sofort in kochendes Wasser einlegen.

16-20 Minuten köcheln lassen.


Wir durften wieder eine Tauftorte gestalten!

 

 

 

Diesmal in frischem Grün und Gelb mit einer Katze. 

 

Außen hui und innen.... auch Hui!

 

Natürlich ist uns nicht nur die Optik einer Torte wichtig, sondern , eigentlich noch viel spannender, ist, wie sie schmeckt. Je nach persönlichem Geschmack gibt es unendlich viele Varianten für das Innenleben einer Torte.

 

Gefüllt haben wir die Torte mit saftigem Nussboden, Marille-Nussmasse und zwei verschiedenen Schokoladecremen.


Tauftorte in Lila und Weiß

 

 

Letzte Woche durften wir die Tauftorte für unglaublich liebe Stammgäste machen. Die kleine Marlene wurde getauft und zur Feier des Tages, gab es gleich zwei Torten zur Auswahl.

 

Die Kindertorte mit Regenbogensmarties haben wir mit dunklem Biskuit und Schokomousse gefüllt. 

 

Lila und weiß sollte die Tauftorte sein, also gab es eine, mit hellem Biskuit, Marzipan, Ribisel und weißem Schokoladenmousse mit Amaretto gefüllte, Torte, mit einem farblich passenden Bären und frischen Blumen.

 


 

 

 

 

Die Eierschwammerlzeit ist eröffnet!

 

 

Wenn die gelben Schwammerl sprießen freuen sich sowohl Koch, als auch Gast.


Es gibt unter anderem eine Eierschwammerlsauce mit Serviettenknödel, oder Maibock mit gratinierten Eierschwammerlpalatischinken und Cranberry-Rhabarberchutney.

 


Apfelsaft und Nektar Obstbau Schmid

 

Ab heute finden Sie in unserer Karte Apfelsäfte und Nektar vom Obstbau Schmid.

Wir sind schon lange begeistert von Birnennektar der schmeckt als würde man in die frische Frucht beißen, Marillen aus dem Kamptal, herbsüßen Pfirsichen und erlesene Äpfeln.

Mit einem Glas Saft zum Essen, dürfen Sie sich jetzt selbst von dem hervorragenden Geschmack überzeugen.

 

Obstbau Schmid


Wir nehmen am Wettbewerb "Krone der Gastlichkeit" Teil!
Dieser wird in Zusammenarbeit der Kronen Zeitung und GENUSS REGION ÖSTERREICH veranstaltet.
Abstimmen können sie mit der neuen App in der auch unser Gasthaus aufgelistet ist
Schmeckt´s, fühlen Sie sich bei uns wohl, dann freuen wir uns über Ihre Stimmen.
Danke!

 

Link zur App

Krone.at

GenussRegion


Erstkommunionstorte zum Thema "Fisch".

 

Nusstorte mit Schokoladecreme

 

 

Soll sie quietschbunt, schlicht-elegant oder traditionell sein ... ?

 

Klaus und Alice gestalten mit ihrem Know-how, einem kreativen Kopf und viel Liebe zu Detail und Geschmack Ihre Torte.

 

 

Lassen Sie uns bitte Ihre Wünsche zu jedem Anlass wissen.

 


Von 23. April bis 24. April ist Kamptaler Weinfrühling! Es ist wieder die Zeit für einen Ausflug zu den Winzern, in die Sonne und ins Gasthaus Gutmann.
Wir laden Sie ein an diesen Tagen auch zu uns an den Fuße des Heiligensteins zu schauen und es sich schmecken zu lassen. Wenn es das Wetter erlaubt sogar schon im Gastgarten.
Am Samstag kochen wir für Sie deshalb durchgehend von 11:30 bis 21:30 warm. Wir freuen uns!

http://www.kamptal.at/weinfruhling/


Der Frühling steht fast vor der Tür!

Zum Glück dürfen wir schon unseren ersten Bärlauch genießen. 

Um frische zu garantieren wird dieser auch sofort verarbeitet, zum Beispiel zu einer köstlichen Bärlauchsuppe.


 

 

Ilses Bilder im Winzerhof Ecker

Die wunderschönen Bilder von Ilse Gutmann werden wieder im Winzerhof Ecker, in Unterstockstall ausgestellt! Ein toller rustikal moderner Heurigen, der von 25.2. - 13.3. geöffnet hat! http://winzerhof-ecker.com/


Fischwoche

 

 

  8. – 11. Februar 2016

 

Am Montag 8.2. ab 17:00 , sonst zu den gewohnten Öffnungszeiten

 

 

 

Von Rosenmontag bis Donnerstag, laden wir sie heuer wie gewohnt zu unserer Fischwoche ein.

 

 

 

Sie können sich auf eine Vielzahl schmackhafter Fischspezialitäten, von Lachstartar über Matjesfilet bis hin zum Zander mit Erdäpfel-Käselaibchen und cremigem Rahmspinat, freuen.

 

 

 

Bitte reservieren Sie bis 3.2. per Email, unter reservierung@gasthaus-gutmann.at

 

Ab 3.2. nehmen wir Ihre Reservierungen auch wieder telefonisch an.

 

Schnell sein!

 

 

Wir freuen uns schon auf Ihr Kommen!  

 

 


 

Der Urlaub ist fast zu Ende!

 

Ab 5. Februar 2016 sind wir wieder mit neuem Elan für Sie da.

Reservierungen nehmen wir ab 3.2. wieder telefonisch entgegen.

 


Neue kunterbunte Rezeptkisterl  sind fertig, befüllt mit 130 laminierten Rezeptkarten in  Größe A6,  diese Holzkisterl mit Schiebedeckel sind ein nettes Weihnachtsgeschenk. 130 wirklich erprobte Rezepte  .  Ich sende Ihnen auch gerne eins  Jedes ist ein Unikat. Es kostet € 120,-

Hier ein paar Fotoes.


5 von 5 SternenBewertet am 28. April 2015

Wir waren bis jetzt zwei Mal hier - einmal zum Abendessen am Valentinstag, und einmal vorgestern zum Mittagessen. Das Gasthaus liegt sehr idyllisch am Kampufer. Drinnen ist es wunderbar gemütlich aufgrund der schönen, alten Möbel und der von der Seniorchefin selbst gemalten Bilder. Bei schönem Wetter kann man draußen auf der schönen Terasse mit Blick auf dem Kamp unter alten Bäumen sitzen. Das Essen ist vorzüglich. Es gibt Klassiker, aber auch interessante Kompositionen, alle gelungen und ein Gaumenschmaus, der seinesgleichen sucht. Die Qualität ist hervorragend, es werden überwiegend Zutaten aus der Umgebung verkocht. Und man hat nie das Gefühl, es sei irgendein Fertigprodukt verwendet worden - alles schmeckt frisch und selbst gemacht. Es fällt schwer, Tipps bezüglich Speisenauswahl zu geben, da bis jetzt alles köstlich war. Mein Favorit ist der Saibling mit den selbst (auch die Nudeln!) gemachten Tomaten-Basilikumnudeln, während mein Mann vor allem das Beuschel in höchsten Tönen lobt. Aber auch die Rindsuppe, der gebackene Schafkäse im Paprika, und die gefüllte Kalbsbrust sind ausgezeichnet. Trotzdem die Gerichte den Vergleich mit denen von Top-Adressen mit Hauben nicht scheuen müssen, sind die Portionen bodenständig großzügig, sodaß kaum mehr Platz für ein Dessert ist. Dieses sollte man aber keinesfalls auslassen, denn neben Klassikern wie Palatschinken, Cremeschnitte oder Malakofftorte gibt es jede Menge Highlights, die man so wohl nirgends findet. Die Weine - soweit ich gesehen habe, aus der Region - geben anständige Begleiter ab. Wir haben selten und schon lange nicht mehr so gut gegessen. Natürlich hat Qualität ihren Preis - wobei auch die Preise angesichts des Gebotenen durchaus als moderat bezeichnet werden können. Zeit sollte man allerdings haben - der Service ist etwas "gemütlicher" - passt sehr gut zum slow food und hat uns keinesfalls gestört. Wer dann noch nicht genug hat, kann sich verschiedene eingemachte Köstlichkeiten mit nach Hause nehmen. Unserer Meinung nach unbedingt zu empfehlen!

  • Aufenthalt April 2015
    • 5 von 5 SternenPreis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 SternenService

 

Wer immer das geschrieben hat,------herzlichen Dank, das ist Motivation....für uns alle.


Hier ist er nun Wahrheit geworden, mein vor 5 jahren geborener Gedanke,

ein neues Kochbuch zu schreiben. Mein erstes Buch ist sehr sehr schön, aber trotzdem , macht die Erfahrung im Leben  sooo viel aus, dass ich heute ein paar Kleinigkeiten ändern würde.

Daher bin ich bei meinem Gedanken geblieben, eine Kartei in einem Holzkisterl.  Eine A6 Kartei, jedes einzelne Blatt laminiert, sie können mit jedem Pernament Stift selber was dazuschreiben, oder ihre Rezepte hinten zu deponieren, darum hab ich die Rückseiten frei gelassen.  Und für Fragen zu den Rezepten, steh ich gerne jederzeit zur Verfügung.

In dieser Grundausstattung ist enthalten:  

18 versch. Grundteige und Massen,

Snacks incl 5 Aufstriche, Einkochen, Weihnachtsbäckerei   -überall nur die wichtigsten, Fleisch und Fischrezepte können sie im nächsten Jahr dazubestellen, diese Rezepte sind fast ausschließlich vegetarisch und süß.

130 Rezepte,  und

es gibt nur 15 Stück.

 

 

Ilse Gutmann   02734 2334    0664  3897232

 


Wunderbar, der letzte Kochkurs!

Hier ein paar Fotos


 

 

  

 

 

 

 

 

 

                                     

 

 

5. Juli 2011

 

 Liebe Gäste ,

Stammgäste,  Freunde, und die,

die durch die Sarah zum ersten mal da waren!!!

 

Vielen Dank für die Mails, die vielen Zugriffe auf unsere Homepage, die vielen lieben Worte, Gratulationen, und an alle Journalisten, danke.

 

Sehr oft ist die Frage vorgekommen, wie wir dazu gekommen sind, den Film mit Sarah zu drehen.  Wir wissen es nicht.

Wir kennen nicht die Kriterien. Nur, dass uns  ein Team von Journalisten ausgesucht hat.

 

 

Ganz wichtig für mich persönlich ist, dass sie sich wohlfühlen, im Schatten unserer Nussbäume. Es.bleibt eh so wenig Zeit zum " Die Welt herum vergessen".

 

Und nun noch einmal das Marilleknödel-Rezept :

Es stammt noch von meiner Lehrzeit im Prandtauerhof.

 

Marillenknödel

für Könner oder Anfänger

500g Mehl  

750g Topfen

180g weiche Butter

3 Eier

 

Teig über Nacht rasten lassen,

Zuckerwürfel mit Marillenschnaps statt dem Kern einfüllen ,

drehen und sofort in kochendes Wasser einlegen.

16-20 Minuten köcheln lassen.

 

 

Ilse Gutmann

 

19.6.2011 17h05 ORF 2
19.6.2011 17h05 ORF 2


 Familie Gutmann

Heiligensteinstraße 32

3561 Zöbing

Tel. 02734 2334

office@gasthaus-gutmann.at

https://www.facebook.com/gasthausgutmann/